Süchtig nach Büchern: die neue Bookmania

Das Herz eines jeden Buchgestalters dürfte höher schlagen, wenn er der neuen Bookmania-Familie begegnet. Als Neu-Interpretation der Bookman Oldstyle von 1901, deren frühe Formen bereits Mitte des 19. Jarhunderts geschnitten wurden, verbindet die Antiqua traditionellen Satz mit moderner Fonttechnik. Neben Bleisatz-Drucksachen studierte ihr Entwerfer Mark Simonson zahlreiche Bookmann-Interpretationen, die im Fotosatz der 1960er und frühen 1970er Jahre entstanden waren und ersetzte maschinelle oder Schreibschrift-orientierte Italic-Schnitte durch echte Kursive, die sich am Original orientieren. Ein enormer Zeichenvorrat und State-of-the-Art-OpenType-Funktionen führen die Bookmann virtuos in die Jetztzeit.

Bookmania@fontshop.com

Was 2006 als Projekt für einen Kunden begann, endete fünf Jahre und 3000 Glyphen später als traditionelles und zugleich hochmodernes Schriftsystem für Buchgestaltung

Als Simonson 2006  für einen Job mit Bookman experimentierte, stellte er schnell fest, dass es sich bei der Urform der Bookman von 1901 um ein typografisches Juwel handelt. 60 Jahre später, bei der Neugestaltung für den Fotosatz, war die Anmutung des Originals weitgehend verloren gegangen. Diese, von Simonson als Sixties Bookman bezeichneten Formen, verfügten über ein großes Repertoire an Schwungbuschstaben (Swashes). Simonson beschloss, zur Ausgangs-Bookman, Oldstyle, zurückzukehren und eine Brotschrift zu entwerfen, die sowohl deren Würde als auch Leichtigkeit ausstrahlt, echte Kursive enthält und bibliophilen Zierrat: »Ich habe mich stark durch die feine Anmutung der Display-Größen der älteren Bookman-Schriften inspierieren lassen«, beschreibt Mark Simonson sein Vorgehen. »Um gute Lesbarkeit für Texte zu erreichen, habe ich mir Morris Fuller Bentons Schriftenentwürfe als Vorbild genommen.«

Als Letraset-Rubbelbuchstaben erfreuten sich verschiedene Bookman-Varianten in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhundertsals beim Titelsatz großer Beliebtheit. Nach ihrer Entdeckung für den Film erfuhr Bookman verschiedene Redesigns, die wichtigste als ITC Bookman von Ed Benguiat (1975), die zu den zeitgeistigen Schriften-Hits des Jahrzehnts avancierte. In den 70er Jahren erhielten einige Bookman-Schriften auch Italic-Schnitte – die allerdings, wie so häufig in dieser Zeit – mechanisch erzeugt worden waren und lediglich eine geneigte Variante der Roman-Form darstellten. Benguiats ITC Bookman gelang der endgültige Durchbruch Mitte der 80er Jahre als vorinstallierte Systemschrift für Apples Laserwriter.

Bookmann1901_2011@fontshop.com

Bookman-Variationen: Die Oldstyle-Bookman zu Beginn des 20. Jahrhunderts (links),  die Sixties-Bookman aus den 1960er und -70er Jahren (Mitte) und Simonsons Bookmania-Familie (rechts)

Bookman Oldstyle besaß wie viele der späteren Bookmans eine charmante, doch leicht ungeschliffene Anmutung. Nach dem Vorbild von Bentons Cheltenham und Century glättete Simonson die Buchstaben-Outlines. Er zeichnete schräge und optisch korrigierte Kursive, die sich auf die Roman-Form beziehen und wendete sich von „Schreibschrift-Italics“ ab.

Bookmania@fontshop.de_Schwungbuchstaben

Das typografische Schatzkästchen der Bookmania ist prall gefüllt. Allein 26 A-Alternates und insgesamt 3000 Zeichen pro Font erfüllen jeden gestalterischen Wunsch und sorgen für unverwechselbaren Satz

Was wäre eine Bookman ohne Schwungbuchstaben? Simonson untersuchte zahlreiche Swashes, die im Laufe der Jahre hinzugekommen waren und veredelte die schönsten: »Nachdem typografischer Zierrat bei den Oldstyle Bookmans komplett fehlte, in den Sixties Bookmans hingegen im Überfluss Zierbuchstaben ergänzt worden waren, die sich sehr weit vom Original entfernt hatten, ergänzte ich eine Fülle von Zeichen im Geist der Oldstyle Bookman.« So fügte Simonson, Mediävalziffern, tabellarische und proportionale Zahlen, Swash-Ligaturen und Small Caps hinzu. Den Umfang an Schnitten und Zeichen, der vorher stark variiert hatte, bändigte er und brachte ihn auf den typografischen Punkt.

Satzmuster:

Bookmania: Light-und-Light-Italic-Schnitt

Bookmania Light & Light Italic: Der Light-Font, sein passender Kursivschnitt und die Caps-Schnitte eignen sich hervorragend für Auszeicnungen, Legenden und gut lesbares Kleingedrucktes<

Bookmania@FontShop.com-Regular-and-Regular-Italic

Bookmania Regular & Regular Italic: der passende Kursivschnitt und die Caps-Schnitte sind exakt aufeinander abgestimmt und erfüllen jeden Text mit hormonischer Vielfalt<

Bookmania@FontShop.com-Semibold-and-Semibold-Italic

Bookmania Semibold & Semibold Italic: der passende Kursivschnitt und die Caps-Schnitte heben sich bei  Auszeichnungen angenehm von den Nachbardickten Regular und Bold ab – ohne hamonische Brüche  

Bookmania@FontShop.com-Bold--and-Bold--Italic<

Bookmania Bold & Bold Italic: zahlreiche Ligaturen, Swash- und Alternate-Zeichen machen Bookmanias Boldschnitte neben ihrer Eignung für den Buchsatz auch zu einer ausgezeichneten Displayschrift<

Mit über 3000 Glyphen pro Font ist Bookmania ein Schwergewicht und eine Liebeserklärung an die klassischen Bookmans. Einerseits eine klassische Satzschrift, andererseits rundum für das digitale Zeitalter entwickelt. Sie verleiht Drucksachen eine ruhige, würdige Ausstrahlung und kann mit so viel Swash-Schwung versehen werden, wie der Gestalter es wünscht.

Alle Bookmania-Features auf einen Blick:

  • 5 Strichstärken (Light, Regular, Bold, Bold, Black)
  • dazu passende Kursive und Kapitälchen
  • Über 680 Schwungbuchstaben
  • 35 optionale Ligaturen *
  • Versal- und Mediävalziffern (proportional und mono) *
  • exzessives f-Ligatur-Set *
  • Alternativbuchstaben *
  • Automatische Bruchzahlen *
  • Automatische Ordinalzahlen *

Features, die mit einem Stern * markiert sind, erfordern erweiterte OpenType-Unterstützung, vor allem für den Einsatz der Swash-Zeichen. Wir empfehlen Satz-Programme wie Adobe Creative Suite und Quark XPress. Es ist möglich, dass andere Programme nicht alle OpenType-Features unterstützen.

Bookmania-Pakete bei FontShop:

  • Bookmania Family OT 10 fonts | € 169,00
    enthält die Bookmania-Schnitte: Light, Regular, Semi-Bold, Bold, Black und passende Kursive
    → ausführliches Bookmania-pdf-Dokument mit umfassender information zur Schrift und zahlreichen Abbildungen (1.1 MB, 13 Seiten)
  • Bookmania Roman Set OT 5 fonts | € 89,00
    enthält die Bookmania-Schnitte: Light, Regular, Semi-Bold, Bold, Black ohne Kursive

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 201 Followern an

%d Bloggern gefällt das: